Wer sind wir

“Kunst ohne Grenzen” ist das Motto des RETURN International Art Festival. Unser Ziel ist es, Werke von KünstlerInnen aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichsten Branchen zu präsentieren. Hierbei werden wir Filme, Fotografie, Comics und viele weitere Kunstrichtungen mit einbeziehen. Die Werke werden unter anderem in Kinos und Galerien in Weimar-Deutschland. Das Festival wird sich mit Humanitären und Umwelt Themen auseinandersetzen und den kulturellen Austausch auf internationaler Ebene fördern. Wir berufen uns hierbei auf den transzendentalen Charme der Kunst, und die besondere Rolle von Kreativen bei der Schaffung von neuen Perspektiven und Ansätzen.

Auch möchten wir uns mit dem Stichwort „RETURN“ auf das kulturelle Erbe der Kunst rückbesinnen, welches die Gesellschaft maßgeblich geprägt hat und fester Bestandteil unseres menschlichen Zusammenlebens ist. Somit wird die Wiederbelebung Alter Kunst und Kultur ein wichtiger Gesichtspunkt des Festivals sein, der sich durch das gesamte Programm zieht. 

Eine Besonderheit des Festivals ist, dass Fragestellungen statt Themen im Mittelpunkt stehen werden. Die Antworten werden hierbei aus den Werken der KünstlerInnen hervorgehen. 

Globale Herausforderungen werden dafür eine zentrale Rolle spielen.

Mit dem Return International Art Festival schaffen wir Strukturen, die den KünstlerInnen helfen werden, ihre Arbeit nachhaltig zu fördern und auch den Neustart nach der Pandemie zu meistern. Wir glauben, dass Kunst sich am besten entfaltet, wenn sie einem Live-Publikum

präsentiert werden kann und somit erlebbar gemacht wird.

 

Ziele und Vision des Festivals

Wissenschaftliche Forschung und Aufzeichnung der Herangehensweise von Künstlern an globale Herausforderungen

  • Nutzung des Wissens erfahrener Professoren und Künstler, um das Niveau der Kunstwerke zu erhöhen
  • Einführung in die Rituale verschiedener ethnischer Gruppen und Nationen, um das Niveau des Bewusstseins für menschliche Gesellschaften zu erhöhen
  • Unterstützung von ideenreichen Künstlern auf der ganzen Welt
  • Schaffung eines Datenbestands, der in allen kulturellen und künstlerischen Bereichen für die nächste Generation genutzt werden kann
  • Nutzung der praktischen Errungenschaften des Festivals, um das Niveau der globalen Bildung zu erhöhen
  • Einladung und Würdigung von Künstlern, die auf dem Gebiet der humanitären Hilfe aktiv sind

“Kunst ohne Grenzen” ist das Motto des RETURN International Art Festival. Unser Ziel ist es, Werke von KünstlerInnen aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichsten Genres zu präsentieren. Hierbei werden wir Film, Fotografie, Comic und viele weitere Kunstrichtungen mit einbeziehen. Die Werke werden unter anderem in Kinos und Galerien in Weimar (Deutschland) präsentiert. Das Festival wird sich mit humanitären und Umwelt-Themen auseinandersetzen und den kulturellen Austausch auf internationaler Ebene fördern. Wir berufen uns hierbei auf den transzendentalen Charme der Kunst und die besondere Rolle von Kreativen bei der Schaffung neuer Perspektiven und Ansätzen für unsere gesellschaftliches Zusammenleben.

Auch möchten wir uns mit dem Stichwort „RETURN“ auf das kulturelle Erbe der Kunst rückbesinnen, welches die Gesellschaft maßgeblich geprägt hat und fester Bestandteil unseres menschlichen Zusammenlebens ist. Somit wird die Wiederbelebung Alter Kunst und Kultur ein wichtiger Gesichtspunkt des Festivals sein, der sich durch das gesamte Programm zieht. 

Eine Besonderheit des Festivals ist, dass Fragestellungen statt Themen im Mittelpunkt stehen werden. Die Antworten werden hierbei aus den Werken der KünstlerInnen hervorgehen. Im Fokus werden globale Herausforderungen und die Art und Weise, wie wir diesen begegnen, stehen.

Mit dem Return International Art Festival schaffen wir Strukturen, die den KünstlerInnen helfen, ihre Arbeit nachhaltig zu gestalten und den Neustart nach der Pandemie zu meistern. Wir glauben, dass Kunst sich am besten entfaltet, wenn sie einem Live-Publikum präsentiert werden kann und somit erlebbar gemacht wird.

Ziele und Vision des Festivals

Wissenschaftliche Forschung und Aufzeichnung der Herangehensweise von Künstlern an globale Herausforderungen

  • Nutzung des Wissens erfahrener ProfessorInnen und KünstlerInnen zur Erhöhung des  Niveaus der Kunstwerke
  • Einführung in die Rituale verschiedener ethnischer Gruppen und Nationen
  • Unterstützung von ideenreichen KünstlerInnen auf der ganzen Welt
  • Schaffung eines Datenbestands, der in allen kulturellen und künstlerischen Bereichen für die nächste Generation genutzt werden kann
  • Nutzung der praktischen Errungenschaften des Festivals als Beitrag zur Erhöhung des globalen Bildungsniveaus
  • Einladung und Würdigung von KünstlerInnen, die auf dem Gebiet der humanitären Hilfe aktiv sind

Mahsa NejadFallah

Festivalleiterin

Amirhossein Bakhshi Azar

Künstlerischer Leiter

Ulrike Schwabe

Ehrenamtliche Kulturberaterin

Lena Liberta

Film Abteilung/ Beraterin

Sania Nouri

Bildende Kunst Abteilung

Yasaman Shahrivar

kulturpolitik Beraterin

Sahand Mahdavi

IT Manager
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner